Das GeschGehG wird sich wie keine andere EU-RL in unser Berufsleben verewigen! Jeder Jobwechsel wird jetzt nicht nur an den besseren Möglichkeiten gemessen, sondern auch daran inwieweit man dort sein erworbenes Know-how überhaupt anwenden darf! Früher hat uns nur in Ausnahmen beschäftigt. Ganz im Gegenteil! Wir waren uns bewusst, dass die Verbesserung vor allem durch unsere Vorkenntnisse zustande kommt und dies zu monetären Vorteilen führt. Konkurrenzklauseln wurden überschlagsmäßig als sittenwidrig bezeichnet. Lapidar vom Tisch damit! Das GeschGehG gibt jetzt aber den Unternehmen die notwendige Legitimität diese erst recht zu entfalten. Nicht nur mit Anhängen der Angestelltenverträge, sondern vorab schon mit der Ankündigung, dass sich das Unternehmen einem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT stellt und somit den Schutz seiner Geschäftsgeheimnisse besteht! Schon diese Massage hat es in sich! Hier sollte dem qualifizierten Innentäter schon bewusst werden, dass verübtes und zu Hause gelagertes unwirksam wird und geplantes nur geplant bleiben muss. Dem illoyalen Geschäftsgeheimnisträger sollte auch bewusst sein, dass der lockende neue Arbeitgeber auf lukrative Teile seines entnommenen Know-hows verzichten wird müssen. Mehr über ILPA unter www.GeschGehG.eu

Schreibe einen Kommentar

I confirm