DER WHISTLEBLOWER! Ist er ein Legalist, Kollaborateur oder Deserteur?

Können Sie diese Frage klären? Ein Thema meiner täglichen GeschGehG-Meetings! Antwort: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit! Whistleblower sollen 2019 durch eine neue EU-RL besser geschützt werden. Aber nur verantwortungsvolle Whistleblower! Diesen Schutz sollen sie bekommen, weil sie in der Absicht handeln, die Öffentlichkeit und das EU-Recht schützen zu wollen. Ist das Motiv allerdings Rache, Konkurrenzdenken, Rufschädigung oder ein sonstiges missbräuchliches Motiv, soll es unterbunden und bestraft werden. Absicht und das dahinterstehende Motiv ergänzen wir darum durch den wesentlichen Faktor – Zeitpunkt seiner Handlungen! Ausschlaggebend in einem rechtlichen Verfahren! Whistleblower sind zumeist Teil eines Systems. Sonst wüssten nichts zu melden! Durch ILPA-Forensik lässt es sich beweisen, ob dieser zeitnah nach Erkenntnis einer Gesetzesverletzung gehandelt hat oder als Beschäftigter mitwirkend profitierte. Spuren mit Einwänden bei Kollegen oder Vorgesetzten helfen ihm. Während das Zuarbeiten und Whistleblowing aufgrund einer zugespitzten Situation eher in Bedrängnis bringen. Aber ILPA klärt zuerst den wesentlichen Unterschied zwischen Whistleblowing und der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen. Danach seine Absicht und das Motiv! www.geschgehg.eu

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.