GeschGehG: Ich werde in den letzten Tagen immer wieder von RA, WP und Beratern gefragt, ob wir mittels digitaler Forensik einen wirtschaftlichen Schaden für das betroffene Unternehmen beziffern und eine Verknüpfung zu einer Verletzung von Geschäftsgeheimnissen erstellen können. Je nach Scope unseres GeschGehG-Audit’s können wir folgendes ermitteln:

  1. Einbußen in Umsatzzahlen des Unternehmens oder einzelner Produkte sowie der Einfluss auf die Substanz des Unternehmens bzw. seines tatsächlichen Wertes.
  2. Schäden an der Reputation des Unternehmens oder einzelner Produkte sowie der Einfluss auf das wirtschaftliche Wachstum des Unternehmens.
  3. Wertverluste bei Kapitalgut (Produktionsgütern und Konsumgütern).
  4. Verluste von Investitionen in die Forschung und Entwicklung (gesamtheitlich oder Projektbezogen auf die einzelne Produktentwicklung).
  5. Verluste in Personalabgang samt dem damit verbundenen Know-how.

Mit der Vorlage unseres Abschlussberichtes (bei Wunsch findet eine Archivierung bei unabhängiger Stelle statt – sehr hilfreich für den vorher/nachher Vergleich) können betroffene Unternehmen künftig Ansprüche wegen einer Verletzung ihrer Geschäftsgeheimnisse durch genaue Angabe von entstandenen Schäden geltend machen. www.geschgehg.eu

Schreibe einen Kommentar

I confirm