Jetzt können Unternehmen das GeschGehG und das DSGVO unter einem Hut bringen!

Es häufen sich die Fragen der Compliance-Manager, ob und wie die Umsetzung der durch das GeschGehG geforderten Maßnahmen auch für die DSGVO Risikominimierung eingesetzt werden können. Was ist hier gemeint? Im GeschGehG ist der präventive Schutz von Geschäftsgeheimnissen vorgesehen. Nur unter dieser Voraussetzung können sie später vor Gericht auf den Schutz Ihres Know-hows durchsetzen. Hierfür benötigt man aber auch eine Klassifizierung der Daten in den Kategorien ÖFFENTLICH, VERTRAULICH, GEHEIM und STRENG GEHEIM mittels forensischen Methoden. Genau das zeige ich live in meinen Demos! Dabei zeige ich aber auch wie leicht die Konformität von den risikoreichsten Artikeln 15, 17, 30, 31, 33, 34 und 35 des DSGVO zu erzielen wäre. Ein wesentlicher Teil von ILPA ist nämlich die Erstellung einer Kartografie aller Daten im Unternehmen. Die geschieht in der sogenannten Phase 1 ‚Ermittlung des Istzustandes‘. Einem Algorithmus ist es herzlichst egal, ob er dabei nach potenziellen Geschäftsgeheimnissen oder personenbezogenen Daten auf den Arbeitsplätzen oder Servern des Unternehmens sucht. Eigentlich genial von Klienten diesen Synergieeffekt in unserem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT erkannt zu haben. Mehr unter www.GeschGehG.eu oder www.dsgvo-risiko.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.