28.3.2019.

EU-RL2016/943
Wieso haben wir ein GeschGehG gebraucht? Mal abgesehen von der dringenden Notwendigkeit eines EU-weiten minimalen Standards spricht man unisono von der fortgeschrittenen Digitalisierung. Das ist aber wienerisch bezeichnet reine Überschriftenplauderei! Mit ILPA ist es uns gelungen den tatsächlichen Kern zu isolieren. Das muss Geschäftsgeheimnisse durch Maßnahmen vorab zu schützen erklärt ebenfalls, ohne dass es deutlich in der Richtlinie spezifiziert wurde. Es geht um die extrem hohe Kompatibilität von Technologien, die Geschwindigkeit sowie um die Verwertbarkeit. In einem Satz: Die benötigte Zeit, um ein entwendetes Geschäftsgeheimnis finanziell verwertbar zu machen ist auf einige Minuten gesunken. Die Geschäftsgeheimnisse des Fremden oder meistens des ehemaligen Arbeitgebers können vervielfacht und entsprechend in Ihrer Verwertbarkeit multipliziert werden. Entweder durch die gleichzeitig mehrfache Anwendung oder durch den langfristigen Einsatz durch eine Anreicherung. Folglich sparen sich bestehende oder neue Konkurrenten über die Zuhilfenahme von Innentätern die Basisarbeit und verkürzen dadurch den Entwicklungs- und/oder Vermarktungszyklus. ILPA hilft den Konkurrenten daran zu verwerten. Mehr dazu www.GeschGehG.eu

22.3.2019.

Geschäftsgeheimnisse: Bundestag bessert beim Whistleblower-Schutz nach

Jetzt ist es endlich durch das deutsche Parlament beschlossen! GeschGehG tritt auch offiziell in Kraft!

20.3.2019.

Geschäftsgeheimnisgesetz - Keine Gefahr mehr für Journalisten und Whis…

Morgen am 21.03.2019 ist es wohl soweit! Das GeschGehG wird in Deutschland in Kraft treten und somit viel mehr Einfluss in die Wirtschaft als auch in unserem Arbeitsleben haben als wir uns jetzt das nur vorstellen können. Jeder Jobwechsel muss zukünftig gut überlegt werden! Unser INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT - ILPA hilft Unternehmen die richtigen Maßnahmen zum Schutz seines Know-hows umzusetzen. Mehr dazu unter www.GeschGehG.eu

https://lnkd.in/e3B3Np7

18.3.2019.

ILPA [INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT] wurde von Prosper Intelligence eigens für die Implementierung des GeschGehG entwickelt. Es unterstützt Rechtsanwälte das Leistungsportfolio für ihre Mandanten mit der notwendigen Technologie zu ergänzen. ILPA legt seinen Fokus auf die Erkennung von Geschäftsgeheimnissen und Geschäftsgeheimnisträgern in Daten in allen Sprachen sowie der allgemeinen Verfügbarkeit innerhalb internationaler Unternehmen. Die umfangreiche Bestandsaufnahme garantiert schlussendlich den Erfolg der Initiative. Nach der Erstellung einer durchgehenden Transparenz können tatsächliche Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung der bestehenden Geschäftsprozesse und der Geschäftstätigkeit festgelegt werden. ILPA vervollständigt mit der Beaufsichtigung während der Umsetzung. So wird sichergestellt, dass die gewünschten Schutzmaßnahmen greifen. ILPA inkludiert einen ausführlichen Abschlussbericht und beschreibt die Vorgehensweise. Dieser Abschlussbericht bestätigt dem Unternehmen im Sinne der EU-RL 2016/943 Maßnahmen zu Schutz seiner Geschäftsgeheimnisse ergriffen zu haben. Mit seiner Vorlage kann das betroffene Unternehmen künftig Ansprüche wegen einer Verletzung seines Geschäftsgeheimnisses geltend machen. Mehr dazu auf www.GeschGehG.eu

14.3.2019.

Zu früh gefreut! Die Einigung über den besseren Schutz von Whistleblowern inkludiert nur einen Mindeststandard, der zukünftig kein stufenartiges Meldesystem vorsieht! Offensichtlich ist dem Gesetzgeber eine Verbesserung der Unternehmenssteuerung egal. Wichtiger ist die Hoffnung, dass viele Vorfälle gemeldet werden, die eine Steuerhinterziehung vermuten lassen. Gerne hätte man zumindest einen vom Unternehmen finanzierten Whistleblower pro Firma! Man übersieht, dass in fast in allen Fällen der Hinweisgeber ein Spieler im System ist bis er eines Nachts zum Gutmenschen mutiert und sich sofort mit Angabe eines falschen Motivs an die Behörde bzw. Öffentlichkeit wendet. Es ist absolut falsch Edward Snowden als Whistleblower zu bezeichnen! Oder wie erklären Sie sich sein Asyl beim Erzfeind Russland? Die EU-Richtlinie wird dazu beitragen, dass Unternehmen Schaden an Ihrer Reputation durch öffentliche Racheakte befürchten müssen. Auf Rache folgt aber nur Rache! Zu beachten sind Zusammenhänge von Verantwortungsbereich, Informationszugang und Momentum jedes einzelnen Whistleblowers um das falsche Motiv für spätere Schadenersatzansprüche zu untermauern. Hier ein schlechter Link für falsche Whistleblower: www.GeschGehG.eu

11.3.2019.

EU-RL2016/943
In ein paar Tagen ist es soweit! Die größte Volkswirtschaft der EU verschärft um einen weiteren Zahn den Datenschutz. Deutschland macht keine halben Sachen! Es pfuscht nicht und macht gleich daraus das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen|GeschGehG! Den Abgeordneten im Bundestag ist bewusst wie dringend deutsche Unternehmen diesen Schutz benötigen! Jetzt muss ein Gesetz umgesetzt werden, dessen Priorität an oberster Stelle der Sicherheitspyramide zu sehen ist. Ist es beim DSGVO ‚nur‘ ein Klatscher riskiert man mit der Nichtbefolgung des GeschGehG gleich den Ruin! Setzt man es um, kann man zeitgleich das Risiko gegen die DSGVO zu verstoßen eliminieren! Daten, welche bisher ‚nur‘ für die DSGVO Relevanz hatten, sind jetzt auch in Bezug auf das GeschGehG zu betrachten. Und noch viel, viel mehr. Eine Unterteilung in ÖFFENTLICH|VERTRAULICH|GEHEIM|STRENG-GEHEIM ist Pflicht, um für den Fall des Falles gut gerüstet zu sein. Das Risiko einer Nichtbefolgung der GeschGehG glänzt nämlich im Schatten der DSGVO so stark, dass Unternehmen beides unter einem Hut packen. Mich wundert jetzt nicht mehr, wieso die DSGVO-Umsetzung bisher lahm kontrolliert wurde. Die Haftungsfrage für die Geschäftsführung hat jetzt eine ganz andere Bedeutung! Dazu www.GeschGehG.eu

5.3.2019.

Das GeschGehG tritt Mitte März auch in Deutschland in Kraft! Wie die deutschen Unternehmen ihren Auftrag erfüllen werden um ihre Geschäftsgeheimnisse zukünftig zu schützen wird stark von der professionellen Unterstützung und den notwendigen Budgets abhängig sein. Vermengt man nämlich in deutschen Unternehmen den hohen Internationalisierungs- und Digitalisierungsgrad so versteht man erst die Dimension der Komplexität, die es zu bewältigen gilt! Viele Kulturen und Sprachen erschweren den Unternehmen ihre Geschäftsgeheimnisse zu schützen. Das GeschGehG ist eigentlich der Prüfstein für die Zusammenarbeit LEGAL & TECH! Funktioniert es nur im Film oder auch im wirklichen Leben, frage ich mich? Das GeschGehG ist eine präventive Aufgabe, weil es später viel zu spät ist! Als Tech-Unternehmen haben wir uns darauf spezialisiert Rechtsanwälten und ihren Mandanten die notwendige Dienstleistung bei der Umsetzung zu bieten. Eine eigens dafür entwickelte Software hilft Geschäftsgeheimnisse und Geheimnisträger zu identifizieren [kontrollieren], die damit verbundenen notwendigen Schutzmaßnahmen festzulegen und durchführen. Das ganze zeitgleich und bilingual in 30 Sprachen! Nur so kann es was werden! Besuch Sie uns unter www.GeschGehG.eu und schreiben mir in meine Inbox!

4.3.2019.

Die abgetauchte Ministerin

Ich finde diesen Artikel (Rechtschreibfehler ausgenommen) wirklich gut. Sehr spannend zu lesen was sich hinter den Kulissen abspielt. Wir hier gar eine große Anwaltskanzlei beworben? 😉

https://lnkd.in/gZ_XpK3

1.3.2019.

So manches geht auch an uns Spezialisten vorbei. Aber - im Zusammenhang mit dem GeschGehG habe ich in den letzten Wochen vermehrt mit Ermittlungsbüros aus dem Bereich Wirtschaftskriminalität zu tun. Offensichtlich haben auch diese Service-Anbieter das kommende GeschGehG verstanden und möchten die EU-RL 2017/943 in ihrem Angebot stärker einbinden. Großes Interesse weckt unser INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT. Die Kompetenz von Ermittlern ist uns herzlichst willkommen! In der Wirtschaft wurden auf ihre Tätigkeit den letzten Jahren vermehrt zurückgegriffen. Die Kooperation Rechtsanwalt und Detektiv sind lebender Alltag. Positiv zu sehen ist auch die Einstellung von Ermittlern gegenüber neuen Technologien und Verfahren. Für den eigenen Einsatz aber auch als Gefahrenpotential im Betrieb beim Klienten. Es spricht daher alles für eine erweiterte Kooperation LEGAL|TECH|INVESTIGATOR, um den Schutz von Geschäftsgeheimnissen in Unternehmen zu gewährleisten. Es wartet jetzt alles auf einen positiven Ausgang im deutschen Bundestag. Deutschland ist sehr spät dran. ,Es kann sich nur noch um wenige Wochen handeln. Für weitere Infos bitte ich um Nachrichten in meine Inbox! Besuchen Sie auch www.GeschGehG.eu und verstehen Sie ILPA

28.2.2019.

Schutz für Geschäftsgeheimnisse - Gefahr für Recherche?

Es bewegt sich doch etwas in Deutschland! Die Definition von Geschäftsgeheimnisse wie es die Koalititonsparteien meinen wird für die Umsetzung noch grössere Herausforderungen bringen. Die Spezifikation aus der Unmenge von Daten wird eine gut entwickelte Audit- und Forensik-Funktion benötigen. Die Tatsache, dass Journalisten pauschal ausgenommen werden und in Richtung Wistelblowing mehr Spielraum eingeräumt wird, geht natürlich auf Kosten der Unternehmen. Sie müssen in Zukunft viel besser beweisen können, ob es tatsächlich so war. Spannende Zeiten kommen da auf uns zu!
https://lnkd.in/eghQ3Pz
Gerne stehen wir Euch für die Zusammenarbeit LEGAL & TECH unter www.geschgehg.eu zur Verfügung!

25.2.2019.

Schwachstelle Mitarbeiter

Sehr gerne lese ich Beiträge von Journalisten, die mich bestätigen! Das grösste Problem stellt der Innentäter dar!

20.2.2019.

Können Ihre Geschäftsgeheimnisse etwas? Um das beantworten zu können sollten Unternehmen zuerst einmal wissen, was Ihre Geschäftsgeheimnisse sind aber keinen sonderrechtlichen Schutz durch Patente genießen! Viele Unternehmen werden sich mit dieser Frage plagen, weil es nur eine Frage von Tagen ist, bis auch in Deutschland das GeschGehG in Kraft tritt. Wenn es um den Schutz von Unternehmen geht, führt allen Widerständen zum Trotz, kein Weg daran vorbei. Aber auch hier wird es ein Kampf zwischen den Generationen sein um den optimalen Schutz von Geschäftsgeheimnissen zu erzielen. Also wie packt man es richtig an, um eine Novelle umzusetzen, die es logischerweise vor allem aus dem Grund gibt, weil die Digitalisierung den Risikoschwerpunkt zu ihren Ungunsten verlagert hat? In einer LEGAL & TECH Partnerschaft übernehmen wir den technologischen Teil, um bei der Definition der Geschäftsgeheimnisse zu helfen, deren interne und externe Geheimnisträger zu erkennen und Schwachstellen durch fehlende Vereinbarungen auszumerzen. Unser oberstes Ziel ist es bei der Festlegung von Maßnahmen den entscheidenden Input zu liefern und die korrekte Umsetzung sicherzustellen damit Unternehmen im Falle des Falles ihr Recht vor Gericht durchsetzen können. ILPA von www.GeschGehG.eu

19.2.2019.

Die Konkurrenz schläft nicht, sie spioniert

Wieso wir das GeschGehG auch in Deutschland unbedingt benötigen erklärt diese Studie des Forschungsteam vom Max-Planck-Instituts deutlich!

1 | 2 | 3 | 4