GeschGehG News

13.9.2019.

Betriebsspionage in Österreich - Eco vom 12.09.2019 um 22:30 Uhr

GeschGehG im Fernsehen! Der in meinen Augen bisher beste Fernsehbeitrag im deutschsprachigen Raum über den Verlust von Geschäftsgeheimnissen in der Wirtschaft. Sie hören den Bericht eines Opfers und die Schilderungen eines brisanten Vorfalls in der Industrie! Belegt mit Zahlen, Daten und Fakten über Wirtschaftsspionage in Österreich, welche sich sicher 1 : 1 auch auf Deutschland umlegen lassen. Es geht um Insiderwissen. Mitarbeiter als Geschäftsgeheimnisträger veruntreuen Know-how des Arbeitgebers, dem Geschäftsgeheimnisinhaber! Klar auch die Erklärung über die Systemänderung im Schutz von Geschäftsgeheimnissen seit Inkrafttreten des GeschGehG in Deutschland bzw. UWG-Novelle in Österreich. Auch die darin vorkommenden Interviewpartner sprechen klare Worte über einen Hotspot der modernen Wirtschaft. Wir bieten Ihnen ein INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT [ILPA] an, um Sie nach GeschGehG (basierend auf der EU-RL 2016/943) gerichtsfest zu machen! Mehr dazu unter www.GeschGehG.eu

 

12.9.2019.

GESCHÄFTSGEHEIMNISSE GERICHTSFEST SCHÜTZEN!
Pünktlich zu Herbsbeginn starten wir unsere Webinar-Reihe: Geschäftsgeheimnisse gerichtsfest schützen! Jeden Montag zwischen 16h und 17h erklären wir in Zusammenarbeit mit einer Rechtsanwaltskanzlei, wie Unternehmen betriebswirtschaftliche, rechtliche und technologische Aspekte in der Umsetzung des GeschGehG richtig in Einklang mit dem Know-how Schutz bringen. Den Beginn macht die renommierte Wirtschaftskanzlei BUSE HEBERER FROMM und ich freue mich sehr auf eine gemeinsame Präsentation mit dem Düsseldorfer BUSE HEBERER FROMM Partner Rechtsanwalt Dr. Mathias Maria Knorr. Eine volle Stunde geht es Rund nur um die praxisnahe Durchführung im Unternehmen! Unsere Inhalte sind auch die erwartenden Herausforderungen, Aufwände und mögliche Risiken für Unternehmen, Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die Branche, Größe, Organisationsstruktur oder der Internationalisierungsgrad der Unternehmen spielt dabei keine Rolle. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail unter

9.9.2019.

Unternehmensstrafrecht: Ein Münchener Gegenentwurf

Die Sinnhaftigkeit in diesem Gegenentwurf liegt eigentlich nicht nur an seiner besseren gesetzlichen Anwendbarkeit für die Wirtschaft. Bei genaueren hinsehen fällt Ihnen sofort auf, dass die Verfasser hervorragendes Know-how in der praktischen Verfolgung von Wirtschaftskriminalität haben und damit direkt auf die massiven Schwachstellen und Lücken im Entwurf aus dem BMJV hinweisen! Mich beschäftigt aber auch die Frage, wieso entstehen solche Gesetzentwürfe in den Ministerien und wessen Erfahrungen fließt in ihre Gestaltung ein? In der Politik unabhängig von Parteizugehörigkeit scheint man der Auffassung zu sein, ein guter Teil der Wirtschaft hat den ganzen Tag nur mit kriminellen Handlungen zu tun. Einzelne Skandale schaffen das nicht! Das Werk beruht offensichtlich auf ganz großes Interesse einer Berufsgruppe. Die Feuerwehr, Polizei, Rettung, Zoll, Finanzpolizei, Staatsanwaltschaft oder Anwaltschaft scheiden aus. Ja, also wer setzt der Politik den Floh ins Ohr, die Bilanzen vieler Unternehmen stehen auf kriminellen Beinen? Wem vertraut die Politik aufgrund ihres Einblicks so viel RECHENKOMPETENZ zu, mit dieser feindlichen Keule ihre Lücken im Budget schließen zu können? Wer würde profitieren? Ich habe eine Antwort für mich gefunden und ich denke, Sie auch!

3.9.2019.

Schutz von Geschäftsgeheimnissen in der Biotechnologie & Pharmaindustrie

Sehr geehrte Damen und Herren in der Biotechnologie und Pharmaindustrie!

Angesichts der heutigen Vernetzung in den Bereichen Biotechnologie und Pharma, der zunehmenden Zusammenarbeit durch Joint Ventures und Outsourcing-Vereinbarungen zwischen Unternehmen sowie der zunehmenden Mobilität der Beschäftigten müssen Life-Science-Unternehmen nicht nur verstehen wie sie ihre Geschäftsgeheimnisse zukünftig schützen müssen, sondern auch wissen wie sie gerichtsfest werden, um Klagen wegen Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen rechtlich durchsetzen zu können. Das bezieht sich sowohl auf die Rolle des Opfers als auch der des Beschuldigten, fremde Geschäftsgeheimnisse rechtswidrig erworben oder rechtswidrig genutzt zu haben!

Mehr Informationen über [Schutz von Geschäftsgeheimnissen in der Biotechnologie & Pharmaindustrie] erhalten Sie direkt von mir link

 

2.9.2019.

Schutz von Geschäftsgeheimnissen in der Biotechnologie und Pharmaindustrie!

Ein wesentliches Problem des Patent-Managements in der Biotechnologie und Pharmaindustrie besteht darin, dass es sehr viele Ideen gibt, die als Patent angemeldet werden. Die Erlangung und Aufrechterhaltung ist allerdings mit sehr hohen Kosten verbunden, weswegen eine fundierte Bewertung und Auswahl der patentierungsnötigen Ideen sowie eine regelmäßige Überprüfung bestehender Patentanmeldungen und Patente unerlässlich ist. Diese Tatsache kennend stellt sich die große Frage, wie lässt sich das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG) so einsetzen, das es Informationen, welche keinen Patentschutz genießen können schützt und zeitgleich die hohen Kosten nach Forschungsrückschlägen minimiert. Angesichts der sehr hohen Rate von Fehlschlägen in der Forschung und Entwicklung von neuen Substanzen ist die genaue Betrachtung sehr lohnenswert. In diesem Dokument werden auch die besseren Erfahrungen aus den USA verwertet. Falls Sie Fragen bezüglich der Umsetzung haben, bitte melden! Besuchen Sie uns unter www.GeschGehG.eu

 

28.8.2019.

Source Code als Geschäftsgeheimnis schützen!

Wir sind permanent von Software umgeben. Egal ob privat oder geschäftlich es gibt kein Stück Hardware, welches ohne Software funktioniert. Gar nicht zu sprechen von den vielen Services, welche uns über das Internet und der Cloud bedienen. Grund genug sich Gedanken zu machen, wie Software- und Technologieunternehmen Ihren Source-Code endlich wirksam schützen können. Schließlich gibt ihnen das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen die große Hoffnung Ihre Investitionen in das wichtigste Gut Ihres Unternehmens effizient zu schützen. Ich erkläre in dem beigelegten Dokument meine eigene Erfahrung als Software-Unternehmer die Vorteile und die Möglichkeiten der richtigen GeschGehG Anwendung, um Software-Produkte zu schützen und die notwendige Gerichtsfestigkeit zu erreichen. Mehr über unsere Fähigkeiten finden Sie unter www.GeschGehG.eu

 

26.8.2019.

Schützen Sie Ihren Software Source Code mit dem neuen Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen!

Lieber Gründerkollege, Inhaber oder Geschäftsführer von Software- und Technologie-Unternehmen!

Unabhängig davon, welchen Zweck die von unseren Unternehmen entwickelte Software erfüllt, der Schutz unseres Eigentums war bisher kaum oder nur sehr umständlich möglich. Es standen uns bisher nur begrenzte Mitteln zur Verfügung, um zu verhindern, dass unsere Investition das Allgemeingut aller an der Entwicklung beteiligten Personen oder Unternehmen wird. Ein effizienter Schutz von Software war unmöglich und kam es tatsächlich einmal zu einem Streitfall, war die Beweisführung eine Sisyphusarbeit. Die schlauesten Formulierungen in Verträgen mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern konnten die Situation nicht verbessern!

Mehr Informationen über [Schützen Sie Ihren Software Source Code mit dem neuen Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen!] erhalten Sie direkt von mir link

 

23.8.2019.

Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG)

Rund um das Thema Schutz von Geschäftsgeheimnisse nach GeschGehG erscheint derzeit wieder allerlei auf diversen Seiten der Anbieter. Das Angebot an Seminaren steigt ebenfalls rasant. Viele davon kosten auch richtig Geld. Die Menge der erscheinenden Beiträge verbessert aber keinesfalls die Qualität der angebotenen Beratungsleistungen. Zumeist sehr einseitig Empfehlungen und nahezu identisch im Inhalt. Das bestätigt den akuten Mangel an eigenem Wissen, um das Know-how fremder Unternehmen zu schützen. Daher bleibt man lieber in den sicheren Sphären der Gesetzeserläuterung und Interpretation. Anders ist das vom Verband der Familienunternehmer veröffentlichte White Paper. Es behandelt die wirtschaftlichen, rechtlichen und technologischen Aspekte und vermittelt dem Familienunternehmer in einer sehr spannenden Weise was ihn erwartet so fern er nicht reagiert. Herr Huber von der Kanzlei Tsambikakis Rechtsanwälte macht aber richtig ernst und empfiehlt eine technische Lösung, die ein Familienunternehmen in einen gerichtsfesten Zustand versetzt!

Bin mal schnell Geschäftsgeheimnisse verraten!

17.8.2019.

Ich erlebe regelmäßig, wie Geschäftsgeheimnisse von Mitarbeitern verraten werden. Was ich aber heute in einem Fast-Food Restaurant in Frankfurt-Umgebung erlebt habe ist kriminell! Das Gespräch hat 90 Minuten gedauert. Ein Manager, der 2 Jahre vor seiner Pensionierung steht und einem anderen Herren geheimes Know-how über Kunden, Verträge, Preise, Lieferanten, Einkauf, Fertigungsprozesse und die schlechte Geschäftsführung übergibt. Oben darauf gibt es noch Dokumente. Jede Seite wird mit dem Satz „Hier ich habe Dir das ausgedruckt …" Bei dem anderen Herren handelt es sich um einen Bekannten! Er soll das Know-how anderweitig anwenden. Das betroffene Unternehmen befindet sich im Familienbesitz und wird vom Gründer geführt. Unfreiwillig musste ich der lauten Diskussion zuhören und habe eine Sequenz mitgeschnitten. Das Foto ist ein original. Die beiden Herren wurden anonymisiert. Die Aufnahme war so gut, dass ich meine Mitarbeiter aufgefordert habe sie mit Nebengeräuschen zu verfälschen. Dieses Unternehmen hat heute massiv an Wert verloren. Laut Webseite des beschäftigt es über 800 MA an 3 Standorten in DE, CH und CZ!

12.8.2019.

Visual-Hacking-Experiment zeigt: Nur fünf Prozent geschäftlich genutzter Laptops sind mit Blickschutzfolie gesichert

Dieses Problem ist uns allgemein bekannt. Sehr interessant ist hier die Bestätigung, wie die genaue Nutzung nach Applikation bzw. Tätigkeit stattfindet.

8.8.2019.

Ich weiß nicht, ob Sie das so mitbekommen aber seit längerer Zeit weise ich darauf hin, dass sich jeder zukünftige Jobwechsel seit dem Inkrafttreten des GeschGehG viel vorsichtiger gestalten wird. Ich schenke Stellenausschreibungen viel Aufmerksamkeit, da es mich interessiert, inwieweit hier schon Indizien zu finden sind, dass den neugeworbenen Mitarbeiter eine satte Geschäftsgeheimnisklausel erwartet. In der Tat finde ich Andeutungen in der Beschreibung von Tätigkeiten, die z. B. wie folgt lauten: Macht Know-how über Produkte, Prozesse und dgl. den betroffenen internen und ggf. externen Stellen zugänglich (unter Wahrung der Geschäftsgeheimnisse). In Klammern gesetzt damit es wie ein kleines Anstupsen wirkt und nicht mehr. Ein eigener Punkt in der Beschreibung seiner Verantwortlichkeiten, dass er für die Wahrung aller Unternehmensgeschäftsgeheimnisse verantwortlich ist bzw. auch dafür sorgt, dass eine Verletzung fremder Geschäftsgeheimnisse stattfindet, findet sich leider nicht. Wir von www.GeschGehG.eu sehen auch die notwendigen und großen Veränderungen in den HR-Prozessen der Unternehmen! Durch die Vielzahl von Seminaren zum GeschGehG wird sich hier sehr bald viel ändern!

31.7.2019.

Das neue Geschäftsgeheimnisgesetz

Nachdem ich letzte Woche selbst an einer Veranstaltung der IHK im Raum Freiburg zum Thema GeschGehG teilgenommen habe, sehe ich gerade, dass die Kollegen in Bonn in der Juli/August Ausgabe diesem Thema viel Platz widmen. Für die Verbände war es höchste Zeit ihre Mitglieder wach zu rütteln. Ähnliche Aktionen aber mit einem viel eindringlicherem Ton vernehme ich von anderen Interessenvertretungen. Dort wird das Thema neuer Geschäftsgeheimnisschutz näher an die neue EU Whistleblower Richtlinien herangeführt. Wir von www.GeschGehG.eu verzeichnen sehe positive Merkmale in Sinne des Bewusstseins!
https://lnkd.in/eNmbcE9

Alleine die Kennzeichnung von Dokumenten erfüllt nicht das GeschGehG!

29.7.2019.

Die Kennzeichnung von Dokumenten mit den Ausdrücken |vertraulich oder geheim| ist kein ausreichender Schutz von Geschäftsgeheimnissen nach GeschGehG. Kennzeichnungen dieser Art haben, wie bisher lediglich eine Indizwirkung. Ein Geschäftsgeheimnis liegt nicht alleine deshalb vor (BverwG Urteil 23.02.2017 – 7 C 31/15-, juris, Rn. 65)! Für eine Verletzung müssen tatbestandliche Voraussetzungen als Beweis vorliegen. Der genaue Textinhalt! Identisch ist das Prinzip bei Applikationen. Die Tatsache, dass ein Benutzer Zugriff hat, beweist keine Verletzung eines Geschäftsgeheimnisses, solange diesem nicht ein systemtechnisch-inhaltlicher Zusammenhang mit dem Tatbestand nachgewiesen werden kann. Eine spezifische Abfrage, Print oder Daten-Export. Es muss also eine Unterscheidung zwischen mittelbaren und unmittelbaren Rückschlüssen geben! Unternehmen, welche Mitarbeiter verpflichten Dokumente selbst zu kennzeichnen betreiben ein mangelhaftes Schutzkonzept. Die Klassifizierung von Geschäftsgeheimnissen ist alleine Verantwortung der Unternehmen! Sofern diese mit pauschal ähnlichen Vertraulichkeitserklärungen auf gekennzeichnete Dokumente verweisen haben nach GeschGehG keine gerichtsfesten Beweise! Gerichtsfest macht [ILPA] www.GeschGehG.eu

Wissen Sie wie hoch Ihr Risiko ist Geschäftsgeheimnisse zu verlieren?

24.7.2019.

Die Gesellschafter und Geschäftsleitungen haben verstanden, dass die GeschGehG-Umsetzung eine große Herausforderung für ihr Unternehmen darstellt und der tatsächliche interne Aufwand sowie die damit verbundenen Kosten für die Zuhilfenahme externer Berater von der Komplexität der Unternehmensstruktur abhängig ist. Eventuell ist es aber nicht möglich oder notwendig Gerichtsfestigkeit für das gesamte Unternehmen zu erreichen. In vielen Fällen erweist es sich als zu großer Happen in einem Schritt erzielt zu werden. Die Kronjuwelen des Unternehmens dem Gesetz konform zu unterstellen sollte in kleineren Schritten und Budget schonend möglich sein. Wie erkennt und lokalisiert aber ein Unternehmen den dringenden Handlungsbedarf? Worauf sollte sich ein Unternehmen im ersten Schritt fokussieren? [ILPA] beginnt mit einigen Fragen, um den Scope für ein Erstprojekt zu definieren. www.GeschGehG.eu bietet Unternehmen ein Navigationssystem für solche Zwecke an. Dieses einfach auszufüllende Dokument hat bereits in vielen Projekten geholfen Unternehmen den richtigen Weg zu weisen und mit Unterstützung unserer Technologie ROBOTIC GRC|365 gerichtsfest zu machen! Zur Risikobeurteilung geht es hier https://lnkd.in/esnhwjb

22.7.2019.

VG: BRAK muss originalen beA-Secunet-Bericht offenlegen

Sehr interessant wie in diesem Fall das GeschGehG angewendet wurde, ohne es als solches zu erwähnen. Dieser Absatz sagt eigentlich alles aus:
Handwerkliche Mängel des Gutachtens schließlich, welche die BRAK ebenfalls als Betriebs- und Geschäftsgeheimnis von Secunet für schützenswert hält, habe sie ebenso wenig substantiiert dargelegt wie andere schützenswerte Informationen Dritter, wie etwa Quellcodes. Und selbst wenn es Fehler gäbe, "erschließt sich dem Gericht bereits nicht, dass ein Fehler, der auf technischem Unwissen beruht, als solcher ein exklusives technisches oder kaufmännisches Wissen darstellt", heißt es in dem Urteil.

21.7.2019.

Angeschwärzt: Info über Geschäftsgeheimnisklau zulässig?

Ich finde diesen BLOG Beitrag von CMS Deutschland extrem interessant und teile ihn hier. In den Zeiten des GeschGehG werden Unternehmen, sofern Sie das Gesetz auch richtig umgesetzt haben, den Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen leichter und genauer beweisen können. Nur was danach tun? Reicht einem Unternehmen nur die Genugtuung vor Gericht gewonnen zu haben und den entstandenen Schaden ersetzt zu bekommen oder möchte es weitergehen? Wie in diesem Fall die Kunden informieren. Falls ja, wie muss das passieren? Ich persönlich finde dieses Urteil aus einer ganz anderen Perspektive sehr interessant. Unternehmen müssen im Zuge der GeschGehG-Umsetzung auch dafür sorgen, dass die Geschäftsgeheimnisse fremder Unternehmen nicht verletzt werden. Ohne regelmäßige Kontrolle wie im Gesetz gefordert, kann so etwas schnell durch die Aufnahme neuer Mitarbeiter stattfinden. Aus diesem Urteil stufe ich das GeschGehG als extrem hohes Reputationsrisiko ein! Am neuen Schutz von Geschäftsgeheimnissen führt kein Weg vorbei www.GeschGehG.eu
https://lnkd.in/etEeMP5

19.7.2019.

Der Whistleblower - Freund und Feind des CEOs

Der Zusammenhang zwischen der neuen EU-weiten Whistleblower Richtlinie und dem neuen Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen ist unumstritten. Die Unternehmen stehen in beiden Fällen vor sehr großen Herausforderungen. Für den CEO von Unternehmen im deutschen Mittelstand wird dies eine sehr große Mehrbelastung mit sich bringen. Er läuft Gefahr seine Fokus vom Geschäft zu verlieren! Das Argument er hat Ressourcen hierfür wird nicht ziehen da er als Unternehmensspitze dafür haftet. Hinweisgebermeldungen müssen rasch und kosteneffizient aufgeklärt werden. Ich beschreibe hier unseren Lösungsansatz über die GeschGehG Umsetzung. Wir folgen damit 'nur' den Erkenntnissen der Gesetzgeber und geben die Antwort über eine 'Quelle der Wahrheit'! Mehr Informationen über [ILPA] erhalten Sie direkt von mir Zoran.Jovanovic@GeschGehG.eu oder besuchen Sie unsere Webseite www.GeschGehG.eu

18.7.2019.

Deutsche Pkw-Maut: Kapsch will Vertrag nun doch offenlegen

Ein wirklich gelungener Beitrag von Frau Ulrike Grube. Toll wie sie den Zusammenhang zwischen GeschGehG und der beschlossenen EU-RL zum besseren Schutz von Whistleblowern erkannt und herausgearbeitet hat! Ich schließe mich in den nächsten Stunden mit einem Dokument das den Titel 'DER WHISTLEBLOWER - Freund und Feind des CEOs' inklusive Lösungsansatz an!

18.7.2019.

Das müssen Sie zum neuen Geschäftsgeheimnisgesetz wissen

Ein wirklich gelungener Beitrag von Frau Ulrike Grube. Toll wie sie den Zusammenhang zwischen GeschGehG und der beschlossenen EU-RL zum besseren Schutz von Whistleblowern erkannt und herausgearbeitet hat! Ich schließe mich in den nächsten Stunden mit einem Dokument das den Titel 'DER WHISTLEBLOWER - Freund und Feind des CEOs' inklusive Lösungsansatz an!

7.7.2019.

Laptop mit Anleitung für Raketenwerfer verkauft

Man sollte doch wissen wo Geschäftsgeheimnisse so herumliegen und wer darauf Zugriff hat! Ein dahinter liegendes Schutzkonzept sollte einen regelmässig stattfindenden Hardwareaustausch begleiten können!
Mehr dazu www.GeschGehG.eu

6.7.2019.

Due to many inquiries we have also translated our campaign video in English as we receive more inquiries outside the German-speaking area. If you know what you need to consider to protect your trade secrets in the future, watch the video. More information about our INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT can be found at www.GeschGehG.eu
https://lnkd.in/e_kfcc7

5.7.2019.

Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen

In den letzten Wochen ist massive Bewegung zum GeschGehG verzeichnen! Das Thema scheint endgültig angekommen zu sein. Dem Wunsch der Mitglieder nachkommend organisieren Verbände Informationsveranstaltungen bzw. informieren Mitglieder über Blogs und Whitepapers! Das Ganze wird in den nächsten Monaten verschärft mit der neuen EU Whistleblower Richtlinie erst richtig an Fahrt gewinnen und Panik auslösen. Vermehrt werden wir nach gefragt, ob die GeschGehG Umsetzung mit [ILPA] die anfallenden internen Untersuchungen bei Whistleblow's unterstützen können. Es steckt eine einfache Logik dahinter. Würde es keinen Zusammenhang geben, hätte man das GeschGehG nicht um das Thema Whistleblower erweitert. Jetzt aus betriebswirtschaftlicher Sicht: Whistleblow's drehen sich eigentlich nur um wichtige Geschäftsvereinbarungen, Projekte, Produkte, Personen, etc., die im Grunde zumeist auch als Geschäftsgeheimnis zu sehen sind. Ich antworte deshalb mit JA, [ILPA] hilft jedem Unternehmen eine Meldungen rasch aufzuklären und zu dem Tagesgeschäft zurückzukehren. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf www.GeschGehG.eu

https://lnkd.in/eGDKWSe

4.7.2019.

Whistleblowing: Rechtliche Risiken für Verräter von Geschäftsgeheimnissen

Ich finde diesen Artikel sehr spannend, weil er vor allem, ohne es ausdrücklich und aufdringlich zu erwähnen, das Thema Motiv des Whistleblowers sehr weit in den Vordergrund stellt! Eine durchgehende Umsetzung des GeschGehG mit unserem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT [ILPA] wird Unternehmen helfen sehr effizient zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden! Mehr zu [ILPA] unter www.GeschGehG.eu

https://lnkd.in/e5Dib24

1 | 2 | 3 | 4 | 5