21.5.2019.

Ob, das wirklich so ist, ist von Fall zu Fall zu betrachten. Pauschal ist aber zu sagen, dass seit Inkrafttreten des GeschGehG der Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Know-how von den Unternehmen am lebenden Leib geduldet wird. Kaum eines hat Maßnahmen gemäß dem Schutz von Geschäftsgeheimnissen umgesetzt und steht seit der Systemänderung schutzlos da. Dieser Zustand erweckt natürlich bei Insidern sofort den Eindruck sie können jetzt ganz ungestraft fremdes und hart erarbeitetes Wissen von Arbeitgebern oder Geschäftspartnern mitnehmen. Gleiches empfinden aber offensichtlich auch Richter! Sie legen das GeschGehG sehr breit aus (genauso wie es gedacht war) und verstehen das Fehlen der Beweislast als einen Freibrief für Täter. So gesehen ist fremdes Know-how kostenlos! Gibt es dabei nur den geringsten Verdacht auf Verstöße gegen geltendes EU-Recht, hört sich das Verständnis für den Schutz von Geschäftsgeheimnissen sowieso sofort auf. Das Motiv des Whistleblowers kann aufgrund von fehlenden Schutzmaßnahmen auch nicht verhandelt werden. Es wird einfach die gute Handlung angedichtet! Wir von www.GeschGehG.eu helfen mit ILPA Rechtsanwälten im Rahmen einer LEGAL&TECH Zusammenarbeit erfolgreich Projekte umzusetzen!

20.5.2019.

Ein Sieg für Whistleblower

Offensichtlich können auch alte Fälle nach dem neuen GeschGehG geurteilt werden. Sehr aussagekräftig dieser Bericht. Er bestätigt meinen Post vor einer Woche über die sehr generöse Anwendung des GeschGehG durch Gerichte! Mehr über ILPA finden Sie auf www.GeschGehG.eu

14.5.2019.

Ich sammle erste Erfahrungen aus abgeschlossenen oder laufenden Verfahren. Meine Kollektion kommt zu einer ernüchternden Bilanz. Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen schützt mehr Täter als Opfer! Ganz im Gegenteil! Es wird es sogar gezielt gegen Unternehmen angewendet, um Täter von Straftaten freizusprechen oder die Freigabe von Informationen gerichtlich durchzusetzen. Die Systemänderung im Schutz von Geschäftsgeheimnissen hat Unternehmen über Nacht ohne jede Rücksicht schutzlos gemacht. Mit der Bezeichnung Geschäftsgeheimnisse die Herausgabe von Informationen zu verhindern ist völlig unwirksam da seine Umsetzung gefehlt hat. Das Gesetz ist mit seinem Inkrafttreten der Justiz geläufig. Lediglich seine generöse Anwendung geht fast immer zu Nachteil der betroffenen Unternehmen aus. Im Besonderen, wenn es um den geringsten Anschein von Whistleblower geht, weil öffentliches Interesse absoluten Vorrang hat! In Fällen, die den Zeitraum zwischen dem 09.06.2018 bis 26.04.2019 spielen entscheiden Gerichte durchgehend zur Anwendung der EU-Richtlinie, die bereits zum 9. Juni 2018 von allen europäischen Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt hätte werden sollen. Mehr LEGAL&TECH Kooperation www.GeschGehG.eu

13.5.2019.

DSGVO-Verstöße: Bundesländer ziehen Bußgeld-Bilanz - WELT

So kann man ein Verordnung nicht durchsetzen! Die Bilanz nach einem Jahr ist lächerlich verglichen damit, dass Behörden sehr wohl wussten und wissen, was Stand der Dinge ist! Ausser viel Papier und einem Schaden für die Wirtschaft ist da nichts besser geworden. Ich denke, dass der DSGVO-Hype sein Finale damit erreicht hat. Was bleibt ist der fade Beigeschmack einer Arbeitsplatzbeschaffung nach linksorientierter Politik, der der liberale Flügel Folge leisten musste! Zu diesem Thema werde ich heute in Bezug auf das GeschGehG ein paar Zeilen bringen. Die Anwendung dient bisher mehr dem erlaubten Know-how Klau als dem besseren Schutz von Geschäftsgeheimnissen!

12.5.2019.

Geschäftsgeheimnisse – Gesetzgeber nimmt Unternehmen stärker in die Pflicht | Private Equity Magazin

Finde diesen Bericht in einem Finanzblatt absolut wichtig, weil er Finanzinvestoren und Privatkapital vieler Gründerfamilien betrifft. Der Markt versteht allmählich was sich hinter dem GeschGehG verbirgt. Viel leiser und als das DSGVO aber umso gefährlicher! Wenn Sie Ihre Know-how nach dem GeschGehG schützen wollen dann kontaktieren Sie uns unter www.GeschGehG.eu
https://lnkd.in/ejnzj76

9.5.2019.

Zum Gericht nur noch mit der GeschGehG-Linie! Diese neue EU-Richtlinie ist eine grundlegende Systemänderung und kappt alle bisher angewendeten Methoden vor Gericht den Schutz von Know-how als Geschäftsgeheimnis durchzufechten. Bisher war der Ausgang vor Gericht stark vom Formulierungsgeschick der Rechtsanwälte abhängig. Jetzt nur davon, ob der Legal Counsel bzw. externe Rechtsanwalt die Geschäftsführung richtig berät und diesen überzeugt vorbeugenden Schutz GeschGehG konform umzusetzen. Das scheint sich jetzt knapp 14 Tage nach dem Inkrafttreten des GeschGehG in den Köpfen gesetzt zu haben. Die Unternehmensleitung versteht endlich, dass sie derzeit tatsächlich ungeschützt arbeitet! Macht sich jetzt jemand an die Geschäftsgeheimnisse ihres Unternehmens, würde die gegnerische Partei auf die Beweislast gemäß GeschGehG bestehen. Und dann stehen sie vor einer Haftungsfrage! Viele bewegen sich schon zu den Haltestationen! Ich habe aber die Befürchtung, dass sie dann zeitgleich einsteigen wollen. Wir erstellen für Unternehmen und Rechtsanwälte die optimale Beweislage, um vor Gericht Anspruch auf Unterlassung und Schadenersatz durchsetzen zu können. Busfahrer und Busfahrplan unter www.GeschGehG.eu

6.5.2019.

Vor einer Live-Demo bekomme ich immer die selbe Frage gestellt: Was bekommt unser Mandant am Ende eines gemeinsamen Projektes? Ich fasse wie im Bild zusammen und erlebe damit Erfolg, weil die Live-Demo danach alles bestätigt! Die Fusion LEGAL&TECH funktioniert nur, wenn Profis am Werk sind! Der Aufwand in der GeschGehG Umsetzung ist zu Beginn auf der TECH Seite definitiv höher. Das sollte aufgrund der hohen Digitalisierung und der betriebswirtschaftlichen Aspekte einleuchtend sein. TECH hat hier aber vor allem zwei wichtige Aufgaben für LEGAL zu erbringen: ERSTENS: LEGAL mit Reports auf die Hotspots bezüglich Unsicherheiten in Bezug auf Insider und Insiderwissen zu versorgen; ZWEITENS: Für LEGAL das entscheidende Material zu liefern, welches bei tatsächlichen Verletzungen das Durchfechten vor Gericht sicherstellt! Im Sinne des Mandanten inkludiert der Abschlussbericht ein Paket an Beweismaterial. Aber bitte keinen schönen und zahnlosen Abschlussbericht für die Geschäftsführung! Mandanten gibt es ein falsches Gefühl der Rechtssicherheit. Neben den verloren Geschäftsgeheimnissen benötigt das Unternehmen definitiv keine überhöhten Kosten eines verlorenen Prozesses. ILPA von www.GeschGehG.eu beeindruckt Richter und Sachverständige!

3.5.2019.

Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen ist in Kraft getreten

Sehr guter Blog-Beitrag von und bei Hogan Lovells!

30.4.2019.

Wir haben Tag 3 eines neuen Gesetzes zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen und schon lese ich, Versuche ‚zahnloser‘ Pauschalerklärungen, die überholtes UWG Denken in das Leben des neuen GeschGehG, gerufen werden. Fragen Sie bitte in der Milchwirtschaft nach, ob es hilft Kühen neue Namen zu geben und dadurch mehr Milch zu erwarten?! Solche Maßnahmen sind kein Schutzkonzept und vor Gericht wirkungslos. Keinen Richter oder gegnerischen Anwalt wird das überzeugen. Fehlende Praxis hin oder her! Möchten Sie das GeschGehG richtig umsetzen? Dann empfehlen wir Ihnen dringend, sich mit dem individuellen Kenntnisstand von Geschäftsgeheimnissen einzelner Insider im Unternehmen zu beschäftigen. Dahinter verbirgt sich nämlich die Aufforderung im GeschGehG Geschäftsgeheimnisse zu klassifizieren und Geschäftsgeheimnisträger zu identifizieren. Vergessen Sie aber nicht auch jeden einzelnen Dritten als Insider zu betrachten. Das GeschGehG macht eine ‚VORAB-FORENSIK‘ notwendig, die den genauen Informationsstand und Informationszugang von potenziellen Innentätern und Dritten dokumentiert. Nur aus diesem Grund ist das GeschGehG ein verbesserter Schutz von Geschäftsgeheimnissen. [ILPA] Das INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT von www.GeschGehG.eu hilft!

26.4.2019.

Verzeiht bitte das sarkastische Bild aber leichter ist es nicht zu erklären! Das GeschGehG wurde gestern im deutschen Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt heute sofort in Kraft! Es gibt keine Übergangsfrist! Sofern Unternehmen nicht links im Bild sein möchten, müssen sie sofort damit beginnen Maßnahmen zu Schutz von Geschäftsgeheimnissen zu treffen. Nur dann stehen sie rechts im Bild! Verständlicherweise kann der Gesetzgeber aber nicht genau beschreiben was im diversen Unternehmen, als Geschäftsgeheimnis zu betrachten ist und stellt Firmen vor eine sehr schwer zu lösende Aufgabe. Mit dem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT - ILPA bieten wir ein Audit-Verfahren an, dass in Unternehmen Geschäftsgeheimnisse klassifiziert, Geheimnisträger identifiziert und einen Maßnahmenkatalog für ein GeschGehG gerechtes Schutzkonzept erstellt. ILPA schließt mit einem Beweispaket aus forensischen Daten ab. Unternehmen können damit vor Gericht den zukünftig notwendigen Beweis antreten, dass sie ihre Geschäftsgeheimnisse gesetzeskonform geschützt haben. ILPA wurde entwickelt, um in einer LEGAL&TECH Zusammenarbeit angewendet zu werden. Mehr dazu unter www.GeschGehG.eu

13.4.2019.

Bundesrat stimmt für mehr Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Whistleblowern

Wieder eine Etappe erreicht! Jetzt folgt die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt und dann können die neuen Vorgaben des GeschGehG in Kraft treten!

12.4.2019.

Eckart Seith: Kein Spion und den­noch schuldig

Den vorliegenden Informationen zufolge ein Urteil des Richters mit dem der Angeklagte rechnen musste! Im Übereifer ist ihm ein Fehler mit der Kundenliste passiert. Diese hätte niemals Journalisten 1:1 ausgehändigt werden dürfen. Zu dem damaligen Zeitpunkt war die Liste ein Geschäftsgeheimnis. Er hat schließlich nur einen Mandanten darauf vertreten. Der Richter hat sich offensichtlich im Detail mit dem Entstehen dieser Kundenliste beschäftigt. Eine gründliche Untersuchung würde forensische Beweise liefer wie diese entstanden ist. Darüber lässt sich dann der Schluss ziehen, dass nur über besondere Zugriffe so eine Liste entstehen kann. Dann führt nur noch eines zum anderen. Ich gehe aber davon aus, dass er mit diesem Wissen schon in den Gerichtssaal kam.

6.4.2019.

In diesem Video mache ich etwas Unmögliches möglich! Die beiden heikelsten Punkte im GeschGehG sind die Klassifizierung von Geschäftsgeheimnissen nach Kritikalität und die genaue Identifizierung der Geschäftsgeheimnisträger. UPFRONT-FORENSIC fordert das GeschGehG damit Unternehmen später Ihre Ansprüche vor Gericht durchsetzen können! Daher werde ich immer wieder konkret auf die Unterstützung unserer Software angesprochen. Unabhängig davon, ob es der Rechtsanwaltspartner ist oder die Rechtsabteilung eines Mandanten, jeder möchte gerne praktische Beispiele sehen, um davon überzeugt zu sein, dass wir die richtigen Werkzeuge und Methoden mitbringen, um den Schutz von Geschäftsgeheimnissen sicherzustellen. Etwas zu sehen, zu hören, um dann zu verstehen ist Beweis für Ahnung und Planung! Ich möchte Ihnen das Gefühl der Sicherheit vermitteln und die Tatsache, dass wir die komplexeste Situation in Unternehmen lösen können, ohne auf seine Größe achten zu müssen. Ein Schutzkonzept funktioniert schließlich nur, wenn ordentlich und gründlich gearbeitet wurde. Der Ausweg in 20 Minuten zoran.jovanovic@geschgehg.eu
https://lnkd.in/deSYBPV

5.4.2019.

Neues Geschäftsgeheimnisgesetz: Was jetzt auf Betriebe zukommt

#GeschGehG #Schutzkonzept #GeschäftsgeheimnisIch teile sehr gerne Artikel, die sehr deutlich sind wie dieser! Ich finde es auch sehr wichtig, dass auch die kleineren Betriebe auf die TO-DO's und möglichen Konsqeuenzen hingewiesen werden. Ist aber bereits das zweite Medium, dass noch April, 2019 als Datum des Inkrafttretens hinweist!

3.4.2019.

Es häufen sich die Fragen der Compliance-Manager, ob und wie die Umsetzung der durch das GeschGehG geforderten Maßnahmen auch für die DSGVO Risikominimierung eingesetzt werden können. Was ist hier gemeint? Im GeschGehG ist der präventive Schutz von Geschäftsgeheimnissen vorgesehen. Nur unter dieser Voraussetzung können sie später vor Gericht auf den Schutz Ihres Know-hows durchsetzen. Hierfür benötigt man aber auch eine Klassifizierung der Daten in den Kategorien ÖFFENTLICH, VERTRAULICH, GEHEIM und STRENG GEHEIM mittels forensischen Methoden. Genau das zeige ich live in meinen Demos! Dabei zeige ich aber auch wie leicht die Konformität von den risikoreichsten Artikeln 15, 17, 30, 31, 33, 34 und 35 des DSGVO zu erzielen wäre. Ein wesentlicher Teil von ILPA ist nämlich die Erstellung einer Kartografie aller Daten im Unternehmen. Die geschieht in der sogenannten Phase 1 ‚Ermittlung des Istzustandes‘. Einem Algorithmus ist es herzlichst egal, ob er dabei nach potenziellen Geschäftsgeheimnissen oder personenbezogenen Daten auf den Arbeitsplätzen oder Servern des Unternehmens sucht. Eigentlich genial von Klienten diesen Synergieeffekt in unserem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT erkannt zu haben. Mehr unter www.GeschGehG.eu oder www.dsgvo-risiko.de

1.4.2019.

Liebe Kontakte! Liebe LEGAL & TECH Gemeinschaft!
Ich möchte mit dieser provokanten Frage mich allgemein zu diesem Thema äußern um Inhalte von Meetings mit Rechtsanwaltskanzleien, Kundenterminen und Projekten wieder zu spiegeln. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass hier eine Kluft entsteht, die ich schleunigst schließen möchte. Ich verspüre zeitweise ein versnobtes verhalten in einigen Kanzleien. Sie haben richtig erkannt, dass das GeschGehG ein Resultat des hohen Digitalisierungsgrades ist. Leider entgeht ihnen, dass der technologische Standard dahinter steckt (bulk commodity). Ergo werden gestohlene Geschäftsgeheimnisse (unabhängig, ob vom Innen- oder Außentäter) innerhalb weniger Minuten wiederverwertet. Deshalb setzt das GeschGehG auf präventive Maßnahmen. Das Gesetz sagt mehr als deutlich aus, dass es bei einer Unterlassung von Maßnahmen zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen, später nichts mehr zu mokieren gibt. Das Gesetz ändert dadurch auch das Geschäftsmodell des Advokaten-Adels! Ich habe dazu folgenden Artikel geschrieben und ersuche den kopierten Link in einem neuen Fenster zu öffnen: https://lnkd.in/eecfqmS

29.3.2019.

Das GeschGehG wird sich wie keine andere EU-RL in unser Berufsleben verewigen! Jeder Jobwechsel wird jetzt nicht nur an den besseren Möglichkeiten gemessen, sondern auch daran inwieweit man dort sein erworbenes Know-how überhaupt anwenden darf! Früher hat uns nur in Ausnahmen beschäftigt. Ganz im Gegenteil! Wir waren uns bewusst, dass die Verbesserung vor allem durch unsere Vorkenntnisse zustande kommt und dies zu monetären Vorteilen führt. Konkurrenzklauseln wurden überschlagsmäßig als sittenwidrig bezeichnet. Lapidar vom Tisch damit! Das GeschGehG gibt jetzt aber den Unternehmen die notwendige Legitimität diese erst recht zu entfalten. Nicht nur mit Anhängen der Angestelltenverträge, sondern vorab schon mit der Ankündigung, dass sich das Unternehmen einem INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT stellt und somit den Schutz seiner Geschäftsgeheimnisse besteht! Schon diese Massage hat es in sich! Hier sollte dem qualifizierten Innentäter schon bewusst werden, dass verübtes und zu Hause gelagertes unwirksam wird und geplantes nur geplant bleiben muss. Dem illoyalen Geschäftsgeheimnisträger sollte auch bewusst sein, dass der lockende neue Arbeitgeber auf lukrative Teile seines entnommenen Know-hows verzichten wird müssen. Mehr über ILPA unter www.GeschGehG.eu

28.3.2019.

EU-RL2016/943
Wieso haben wir ein GeschGehG gebraucht? Mal abgesehen von der dringenden Notwendigkeit eines EU-weiten minimalen Standards spricht man unisono von der fortgeschrittenen Digitalisierung. Das ist aber wienerisch bezeichnet reine Überschriftenplauderei! Mit ILPA ist es uns gelungen den tatsächlichen Kern zu isolieren. Das muss Geschäftsgeheimnisse durch Maßnahmen vorab zu schützen erklärt ebenfalls, ohne dass es deutlich in der Richtlinie spezifiziert wurde. Es geht um die extrem hohe Kompatibilität von Technologien, die Geschwindigkeit sowie um die Verwertbarkeit. In einem Satz: Die benötigte Zeit, um ein entwendetes Geschäftsgeheimnis finanziell verwertbar zu machen ist auf einige Minuten gesunken. Die Geschäftsgeheimnisse des Fremden oder meistens des ehemaligen Arbeitgebers können vervielfacht und entsprechend in Ihrer Verwertbarkeit multipliziert werden. Entweder durch die gleichzeitig mehrfache Anwendung oder durch den langfristigen Einsatz durch eine Anreicherung. Folglich sparen sich bestehende oder neue Konkurrenten über die Zuhilfenahme von Innentätern die Basisarbeit und verkürzen dadurch den Entwicklungs- und/oder Vermarktungszyklus. ILPA hilft den Konkurrenten daran zu verwerten. Mehr dazu www.GeschGehG.eu

22.3.2019.

Geschäftsgeheimnisse: Bundestag bessert beim Whistleblower-Schutz nach

Jetzt ist es endlich durch das deutsche Parlament beschlossen! GeschGehG tritt auch offiziell in Kraft!

20.3.2019.

Geschäftsgeheimnisgesetz - Keine Gefahr mehr für Journalisten und Whis…

Morgen am 21.03.2019 ist es wohl soweit! Das GeschGehG wird in Deutschland in Kraft treten und somit viel mehr Einfluss in die Wirtschaft als auch in unserem Arbeitsleben haben als wir uns jetzt das nur vorstellen können. Jeder Jobwechsel muss zukünftig gut überlegt werden! Unser INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT - ILPA hilft Unternehmen die richtigen Maßnahmen zum Schutz seines Know-hows umzusetzen. Mehr dazu unter www.GeschGehG.eu

https://lnkd.in/e3B3Np7

18.3.2019.

ILPA [INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT] wurde von Prosper Intelligence eigens für die Implementierung des GeschGehG entwickelt. Es unterstützt Rechtsanwälte das Leistungsportfolio für ihre Mandanten mit der notwendigen Technologie zu ergänzen. ILPA legt seinen Fokus auf die Erkennung von Geschäftsgeheimnissen und Geschäftsgeheimnisträgern in Daten in allen Sprachen sowie der allgemeinen Verfügbarkeit innerhalb internationaler Unternehmen. Die umfangreiche Bestandsaufnahme garantiert schlussendlich den Erfolg der Initiative. Nach der Erstellung einer durchgehenden Transparenz können tatsächliche Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung der bestehenden Geschäftsprozesse und der Geschäftstätigkeit festgelegt werden. ILPA vervollständigt mit der Beaufsichtigung während der Umsetzung. So wird sichergestellt, dass die gewünschten Schutzmaßnahmen greifen. ILPA inkludiert einen ausführlichen Abschlussbericht und beschreibt die Vorgehensweise. Dieser Abschlussbericht bestätigt dem Unternehmen im Sinne der EU-RL 2016/943 Maßnahmen zu Schutz seiner Geschäftsgeheimnisse ergriffen zu haben. Mit seiner Vorlage kann das betroffene Unternehmen künftig Ansprüche wegen einer Verletzung seines Geschäftsgeheimnisses geltend machen. Mehr dazu auf www.GeschGehG.eu

14.3.2019.

Zu früh gefreut! Die Einigung über den besseren Schutz von Whistleblowern inkludiert nur einen Mindeststandard, der zukünftig kein stufenartiges Meldesystem vorsieht! Offensichtlich ist dem Gesetzgeber eine Verbesserung der Unternehmenssteuerung egal. Wichtiger ist die Hoffnung, dass viele Vorfälle gemeldet werden, die eine Steuerhinterziehung vermuten lassen. Gerne hätte man zumindest einen vom Unternehmen finanzierten Whistleblower pro Firma! Man übersieht, dass in fast in allen Fällen der Hinweisgeber ein Spieler im System ist bis er eines Nachts zum Gutmenschen mutiert und sich sofort mit Angabe eines falschen Motivs an die Behörde bzw. Öffentlichkeit wendet. Es ist absolut falsch Edward Snowden als Whistleblower zu bezeichnen! Oder wie erklären Sie sich sein Asyl beim Erzfeind Russland? Die EU-Richtlinie wird dazu beitragen, dass Unternehmen Schaden an Ihrer Reputation durch öffentliche Racheakte befürchten müssen. Auf Rache folgt aber nur Rache! Zu beachten sind Zusammenhänge von Verantwortungsbereich, Informationszugang und Momentum jedes einzelnen Whistleblowers um das falsche Motiv für spätere Schadenersatzansprüche zu untermauern. Hier ein schlechter Link für falsche Whistleblower: www.GeschGehG.eu

11.3.2019.

EU-RL2016/943
In ein paar Tagen ist es soweit! Die größte Volkswirtschaft der EU verschärft um einen weiteren Zahn den Datenschutz. Deutschland macht keine halben Sachen! Es pfuscht nicht und macht gleich daraus das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen|GeschGehG! Den Abgeordneten im Bundestag ist bewusst wie dringend deutsche Unternehmen diesen Schutz benötigen! Jetzt muss ein Gesetz umgesetzt werden, dessen Priorität an oberster Stelle der Sicherheitspyramide zu sehen ist. Ist es beim DSGVO ‚nur‘ ein Klatscher riskiert man mit der Nichtbefolgung des GeschGehG gleich den Ruin! Setzt man es um, kann man zeitgleich das Risiko gegen die DSGVO zu verstoßen eliminieren! Daten, welche bisher ‚nur‘ für die DSGVO Relevanz hatten, sind jetzt auch in Bezug auf das GeschGehG zu betrachten. Und noch viel, viel mehr. Eine Unterteilung in ÖFFENTLICH|VERTRAULICH|GEHEIM|STRENG-GEHEIM ist Pflicht, um für den Fall des Falles gut gerüstet zu sein. Das Risiko einer Nichtbefolgung der GeschGehG glänzt nämlich im Schatten der DSGVO so stark, dass Unternehmen beides unter einem Hut packen. Mich wundert jetzt nicht mehr, wieso die DSGVO-Umsetzung bisher lahm kontrolliert wurde. Die Haftungsfrage für die Geschäftsführung hat jetzt eine ganz andere Bedeutung! Dazu www.GeschGehG.eu

5.3.2019.

Das GeschGehG tritt Mitte März auch in Deutschland in Kraft! Wie die deutschen Unternehmen ihren Auftrag erfüllen werden um ihre Geschäftsgeheimnisse zukünftig zu schützen wird stark von der professionellen Unterstützung und den notwendigen Budgets abhängig sein. Vermengt man nämlich in deutschen Unternehmen den hohen Internationalisierungs- und Digitalisierungsgrad so versteht man erst die Dimension der Komplexität, die es zu bewältigen gilt! Viele Kulturen und Sprachen erschweren den Unternehmen ihre Geschäftsgeheimnisse zu schützen. Das GeschGehG ist eigentlich der Prüfstein für die Zusammenarbeit LEGAL & TECH! Funktioniert es nur im Film oder auch im wirklichen Leben, frage ich mich? Das GeschGehG ist eine präventive Aufgabe, weil es später viel zu spät ist! Als Tech-Unternehmen haben wir uns darauf spezialisiert Rechtsanwälten und ihren Mandanten die notwendige Dienstleistung bei der Umsetzung zu bieten. Eine eigens dafür entwickelte Software hilft Geschäftsgeheimnisse und Geheimnisträger zu identifizieren [kontrollieren], die damit verbundenen notwendigen Schutzmaßnahmen festzulegen und durchführen. Das ganze zeitgleich und bilingual in 30 Sprachen! Nur so kann es was werden! Besuch Sie uns unter www.GeschGehG.eu und schreiben mir in meine Inbox!

4.3.2019.

Die abgetauchte Ministerin

Ich finde diesen Artikel (Rechtschreibfehler ausgenommen) wirklich gut. Sehr spannend zu lesen was sich hinter den Kulissen abspielt. Wir hier gar eine große Anwaltskanzlei beworben? 😉

https://lnkd.in/gZ_XpK3

1.3.2019.

So manches geht auch an uns Spezialisten vorbei. Aber - im Zusammenhang mit dem GeschGehG habe ich in den letzten Wochen vermehrt mit Ermittlungsbüros aus dem Bereich Wirtschaftskriminalität zu tun. Offensichtlich haben auch diese Service-Anbieter das kommende GeschGehG verstanden und möchten die EU-RL 2017/943 in ihrem Angebot stärker einbinden. Großes Interesse weckt unser INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT. Die Kompetenz von Ermittlern ist uns herzlichst willkommen! In der Wirtschaft wurden auf ihre Tätigkeit den letzten Jahren vermehrt zurückgegriffen. Die Kooperation Rechtsanwalt und Detektiv sind lebender Alltag. Positiv zu sehen ist auch die Einstellung von Ermittlern gegenüber neuen Technologien und Verfahren. Für den eigenen Einsatz aber auch als Gefahrenpotential im Betrieb beim Klienten. Es spricht daher alles für eine erweiterte Kooperation LEGAL|TECH|INVESTIGATOR, um den Schutz von Geschäftsgeheimnissen in Unternehmen zu gewährleisten. Es wartet jetzt alles auf einen positiven Ausgang im deutschen Bundestag. Deutschland ist sehr spät dran. ,Es kann sich nur noch um wenige Wochen handeln. Für weitere Infos bitte ich um Nachrichten in meine Inbox! Besuchen Sie auch www.GeschGehG.eu und verstehen Sie ILPA

28.2.2019.

Schutz für Geschäftsgeheimnisse - Gefahr für Recherche?

Es bewegt sich doch etwas in Deutschland! Die Definition von Geschäftsgeheimnisse wie es die Koalititonsparteien meinen wird für die Umsetzung noch grössere Herausforderungen bringen. Die Spezifikation aus der Unmenge von Daten wird eine gut entwickelte Audit- und Forensik-Funktion benötigen. Die Tatsache, dass Journalisten pauschal ausgenommen werden und in Richtung Wistelblowing mehr Spielraum eingeräumt wird, geht natürlich auf Kosten der Unternehmen. Sie müssen in Zukunft viel besser beweisen können, ob es tatsächlich so war. Spannende Zeiten kommen da auf uns zu!
https://lnkd.in/eghQ3Pz
Gerne stehen wir Euch für die Zusammenarbeit LEGAL & TECH unter www.geschgehg.eu zur Verfügung!

25.2.2019.

Schwachstelle Mitarbeiter

Sehr gerne lese ich Beiträge von Journalisten, die mich bestätigen! Das grösste Problem stellt der Innentäter dar!

20.2.2019.

Können Ihre Geschäftsgeheimnisse etwas? Um das beantworten zu können sollten Unternehmen zuerst einmal wissen, was Ihre Geschäftsgeheimnisse sind aber keinen sonderrechtlichen Schutz durch Patente genießen! Viele Unternehmen werden sich mit dieser Frage plagen, weil es nur eine Frage von Tagen ist, bis auch in Deutschland das GeschGehG in Kraft tritt. Wenn es um den Schutz von Unternehmen geht, führt allen Widerständen zum Trotz, kein Weg daran vorbei. Aber auch hier wird es ein Kampf zwischen den Generationen sein um den optimalen Schutz von Geschäftsgeheimnissen zu erzielen. Also wie packt man es richtig an, um eine Novelle umzusetzen, die es logischerweise vor allem aus dem Grund gibt, weil die Digitalisierung den Risikoschwerpunkt zu ihren Ungunsten verlagert hat? In einer LEGAL & TECH Partnerschaft übernehmen wir den technologischen Teil, um bei der Definition der Geschäftsgeheimnisse zu helfen, deren interne und externe Geheimnisträger zu erkennen und Schwachstellen durch fehlende Vereinbarungen auszumerzen. Unser oberstes Ziel ist es bei der Festlegung von Maßnahmen den entscheidenden Input zu liefern und die korrekte Umsetzung sicherzustellen damit Unternehmen im Falle des Falles ihr Recht vor Gericht durchsetzen können. ILPA von www.GeschGehG.eu

19.2.2019.

Die Konkurrenz schläft nicht, sie spioniert

Wieso wir das GeschGehG auch in Deutschland unbedingt benötigen erklärt diese Studie des Forschungsteam vom Max-Planck-Instituts deutlich!

18.2.2019.

Nicht viele Unternehmen schützen ihre Geschäftsgeheimnisse so wie Coca-Cola! Deswegen frage ich gerne CEOs nach ihren Geschäftsgeheimnissen, um ein Achselzucken auszulösen. In vielen Fällen wissen Unternehmen nämlich gar nicht was schützenswert ist. Sie benötigen Hilfe bei der Definition geheim einzustufender Informationen. Erst dann können Maßnahmen gemäß GeschGehG (UWG Novelle) getroffen werden. Dann wirkt der Schutz auch! Ein Beispiel: Die C-Suite eines Mittelständlers war davon überzeugt, dass ihre Produktkonsistenz und der damit verbundene Herstellungsprozess STRENG GEHEIM, die Supply-Chain Agilität als GEHEIM während Design und Preis als VERTRAULICH einzustufen, sind. Ihre Abnehmer sind ÖFFENTLICH zu betrachten. Es stellte sich aber heraus, dass die Einkaufskonditionen und die damit verbundenen Termine als das größte Geheimnis überhaupt einzustufen sind. Die Beschaffung nutzt alternierende Vorgehensmuster, um den globalen und saisonalen Marktpreisanpassungen auszuweichen. Der preiswerte Erwerb von Materialien trägt in der höheren Beimischung zur Qualität bei und bewirkt, dass der geringe Preisunterschied zur Konkurrenz konstant hält. Unser INTELLIGENCE LOSS PREVENTION AUDIT von Prosper Intelligence Solutions wirkt! Mehr unter www.geschgehg.eu

11.2.2019.

Können Sie diese Frage klären? Ein Thema meiner täglichen GeschGehG-Meetings! Antwort: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit! Whistleblower sollen 2019 durch eine neue EU-RL besser geschützt werden. Aber nur verantwortungsvolle Whistleblower! Diesen Schutz sollen sie bekommen, weil sie in der Absicht handeln, die Öffentlichkeit und das EU-Recht schützen zu wollen. Ist das Motiv allerdings Rache, Konkurrenzdenken, Rufschädigung oder ein sonstiges missbräuchliches Motiv, soll es unterbunden und bestraft werden. Absicht und das dahinterstehende Motiv ergänzen wir darum durch den wesentlichen Faktor - Zeitpunkt seiner Handlungen! Ausschlaggebend in einem rechtlichen Verfahren! Whistleblower sind zumeist Teil eines Systems. Sonst wüssten nichts zu melden! Durch ILPA-Forensik lässt es sich beweisen, ob dieser zeitnah nach Erkenntnis einer Gesetzesverletzung gehandelt hat oder als Beschäftigter mitwirkend profitierte. Spuren mit Einwänden bei Kollegen oder Vorgesetzten helfen ihm. Während das Zuarbeiten und Whistleblowing aufgrund einer zugespitzten Situation eher in Bedrängnis bringen. Aber ILPA klärt zuerst den wesentlichen Unterschied zwischen Whistleblowing und der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen. Danach seine Absicht und das Motiv! www.geschgehg.eu

5.2.2019.

Bauen sich Unternehmen selbst zukünftige Konkurrenten auf? Der tägliche Druck erlaubt uns keine Gedanken daran zu verlieren. Aber wenn es passiert, ist es besonders ärgerlich oder sogar existenzgefährdend für das betroffene Unternehmen. Mitarbeiter werden selbst zu Unternehmern und wissen sofort wie ein Produkt sein muss, was es kosten darf und wer es braucht. Den Business-Plan erstellen solche Typen mit Cut&Past während sie noch angestellt sind. Ja diese Unternehmer sind auf Anhieb erfolgreich! Von wegen Verluste in den ersten drei Geschäftsjahren. Unternehmerrisiko unbekannt? Die haben sehr viel Zeit und Geld erspart. Dem SAVE auf dem USB-Stick sei Dank. Konkurrenz ist gesund und treibt uns zu immer höherem Ansporn? Diese Art von Konkurrenz verlagert allerdings nur Leistung statt Erfolg. Die Besitzer wechseln! Die, die legal wirtschaften zweifeln an sich selbst! So entsteht der Schaden für die Volkswirtschaft! Große Teile der Belegschaften benötigen dazwischen soziale Leistungen, um die Veränderung zu bewältigen. Das GeschGehG (UWG Novelle) sollte hier endlich einen Riegel vorschieben. Solche Unternehmer haben mit Innovation nichts am Hut. Es ist nur brutale und perfide Wirtschaftskriminalität! ILPA von www.geschgehg.eu ist sehr wirksam!

1.2.2019.

Als Arbeitnehmer begeht praktisch jeder so ein Kavaliersdelikt! Zugegeben, mit schlechtem Gewissen! Der Karriereleiter empor wurden unsere Zugriffsrechte auf Geschäftsgeheimnissen stetig erweitert. So wurden wir wichtig und teuer! Headhunter hievten uns in noch bessere Position beim Mitbewerb. Mein damaliges Wissen bezeichne ich heute als Unternehmer keinesfalls als geistiges Eigentum und widerspreche der Gewerkschaft. Hätte ich mir nämlich alle Daten merken müssen, wäre der HIRN-SPACE ja FULL. So habe auch ich, genauso wie viele andere, bei jedem Jobwechsel Daten ‚mitgebracht‘. Zuerst Kopien und Notizen von Geschäftsfällen, Projekten, etc. später auf CD’s in allen Formaten (1:1 direkt ins neue CRM). So das erste + in der neuen Boss war geschafft. Diese wollte mit fremden Geschäftsgeheimnissen natürlich nichts zu tun haben. Sie wollten mich ja schließlich, weil ich früher so gut ausgesehen habe! Damals schon verboten aber sehr umständlich vor Gericht zu beweisen (IP Striptease vor Konkurrenten). Heute geht es ins Auge! Unternehmen können sich durch das GeschGehG (UWG neu) wehren! Als Unternehmer kenne ich das Problem von beiden Seiten und bringe meine Erfahrung in unseren Audit & Forensik Services voll ein www.geschgehg.eu

31.1.2019.

Justizministerin Barley fordert Abschöpfung von Gewinnen aus Datenschutzverstößen

Sogar an den Rückwertsgang wird gedacht! Zeigt ganz klar wie wertvoll Mensch und Unternehmen sind!

30.1.2019.

Haben Sie sich auch schon folgende Frage gestellt: Was geht dem Schritt voraus Regulatoren dazu zu bringen mit immer schärferen Compliance Anforderungen an Unternehmen heranzutreten? Ich kam zu der folgenden Antwort: Die Daten-Anarchie vieler Unternehmen, welche durch den Begriff BIG DATA gezielt verharmlost wurde! Obwohl BIG DATA Unternehmen wenig brauchbares Wissen für die Zukunft gebracht hat (ansonsten könnte man ja sein Auto nur über den Rückspiegel lenken) hat es zumindest gezeigt, dass die Daten-Anarchie technisch bedingt möglich ist. Durch die Sammelwut geriet der Schutz von Mensch und Unternehmen völlig außer Kontrolle. An den Ergebnissen haben Realisten sowieso immer gezweifelt. Längst leben wir in einer rotierenden Realität und jede Prognose für die Zukunft aus alten Daten zu machen scheint wie ein Blick in eine Glaskugel zu sein (denken Sie an Trump und Twitter). Dann gab man um 2016 dem Bagger (links im Bild) den beeindruckenden Namen KI/AI, um dem ganzen noch einen hochwissenschaftlichen Anstrich zu geben. Nun ja, vorbei sind die Zeiten von BIG DATA aus wirtschaftlich-rechtlichen Gründen. SMART DATA bedeutet weniger Daten, dafür Qualität und Sicherheit für Mensch und Unternehmen (Arbeitgeber)!

29.1.2019.

Es wird bereits intensiv diskutiert, ob der Datenschutzbeauftragte, mit dem in Krafttreten des GeschGehG eine erweiterte Rolle zugesprochen wird. Ob er oder sie will oder nicht! Aber im KMU Bereich ein sinnvoller Gedanke! Interessant jedoch für unsere Audit-Services ist, dass Daten, welche irrelevant für das DSGVO galten jetzt plötzlich für das GeschGehG von größter Brisanz sind. Bestes Beispiel: Laut läuten bereits die Glocken im Versicherungswesen und daher bei Rechtsanwälten! Versicherungen nehmen bereits Rechtsschutzverträge und andere Polizzen (Versicherungsscheine) unter die Lupe, weil sich die Gesetzeslage für Unternehmen erheblich verschärft hat. Sofern laufende Polizzen undeutlich sind, erwartet man Abgrenzungen. Neue Polizzen werden dementsprechend teurer bzw. erfordern ein vorheriges Risiko-Assessment. Auf den Kosten eines Rechtsstreits ist wohl niemand scharf sitzen zu bleiben. Es sieht derzeit wirklich alles in die gleiche Richtung und greift ineinander ein. Den konformen Umgang mit Daten zu beweisen zu müssen wird zu einem Schlüsselelement in der Compliance! Wir sind gerne für Sie oder Ihre Klienten da um beide Daten- und Informationssicherheitsgesetze unter einem Hut zu bringen!

28.1.2019.

GeschGehG: Ich werde in den letzten Tagen immer wieder von RA, WP und Beratern gefragt, ob wir mittels digitaler Forensik einen wirtschaftlichen Schaden für das betroffene Unternehmen beziffern und eine Verknüpfung zu einer Verletzung von Geschäftsgeheimnissen erstellen können. Je nach Scope unseres GeschGehG-Audit's können wir folgendes ermitteln:
1. Einbußen in Umsatzzahlen des Unternehmens oder einzelner Produkte sowie der Einfluss auf die Substanz des Unternehmens bzw. seines tatsächlichen Wertes.
2. Schäden an der Reputation des Unternehmens oder einzelner Produkte sowie der Einfluss auf das wirtschaftliche Wachstum des Unternehmens.
3. Wertverluste bei Kapitalgut (Produktionsgütern und Konsumgütern).
4. Verluste von Investitionen in die Forschung und Entwicklung (gesamtheitlich oder Projektbezogen auf die einzelne Produktentwicklung).
5. Verluste in Personalabgang samt dem damit verbundenen Know-how.
Mit der Vorlage unseres Abschlussberichtes (bei Wunsch findet eine Archivierung bei unabhängiger Stelle statt – sehr hilfreich für den vorher/nachher Vergleich) können betroffene Unternehmen künftig Ansprüche wegen einer Verletzung ihrer Geschäftsgeheimnisse durch genaue Angabe von entstandenen Schäden geltend machen. www.geschgehg.eu

25.1.2019.

Das von Prosper Intelligence eigens für die Implementierung des GeschGehG entwickelte IT-AUDIT Programm unterstützt Rechts- und Unternehmensberater Ihr Leistungsportfolio für Ihre Klienten zu erweitern. ILPA legt seinen Fokus auf die Erkennung von Risikopotentialen im Informationsgehalt von Daten sowie deren allgemeine Verfügbarkeit. Die umfangreiche Bestandsaufnahme garantiert schlussendlich den Erfolg der gesamten Initiative. Nach der Erstellung einer durchgehenden Transparenz können tatsächliche Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung der bestehenden Geschäftsprozesse und abhängig von der Geschäftstätigkeit des Unternehmens festgelegt werden. ILPA begleitet bis zur Vollständigkeit mit der Beaufsichtigung während der Umsetzung, um sicherzustellen, dass die gewünschten Schutzmaßnahmen auch greifen. ILPA inkludiert einen ausführlichen Abschlussbericht, welcher die Vorgehensweise im Schutz von Geschäftsgeheimnissen beschreibt. Dieser Abschlussbericht bestätigt dem Unternehmen im Sinne der EU-RL 2016/943 Maßnahmen zu Schutz seiner Geschäftsgeheimnisse ergriffen zu haben. Mit seiner Vorlage kann das betroffene Unternehmen künftig Ansprüche wegen einer Verletzung seines Geschäftsgeheimnisses geltend machen.

24.1.2019.

Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen GeschGehG zeigt mehr als deutlich die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit von Legal & Tech. Mehr dazu unter www.geschgehg.eu

23.1.2019.

Geschäftsgeheimnisschutz Neu nun in Kraft

Wichtige NEWS bezüglich GeschGehG in Österreich! Die UWG Novelle ist am 01.02.2019 offiziell in Kraft getreten! Über unser Intelligence Loss Prevention Audit können Sie unter www.geschgehg.eu lesen!

22.1.2019.

Unsere Webseite über das Gesetz 'Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG)' ist unter www.geschgehg.eu jetzt online!

21.1.2019.

Weiteres Bußgeld in Deutschland

Beginnt jetzt das Strafen?

17.1.2019.

Jetzt wird es ernst mit dem neuen Schutz für Geschäftsgeheimnisse! Die Novelle zur Umsetzung der Know-how-Richtlinie der EU soll Anfang 2019 Inkrafttreten! Rechtzeitig stellen wir ILPA vor: Das INTELLIGENCE LOST PREVENTION AUDIT wird ab sofort als Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Rechtsberatern angeboten. Wir freuen uns über Kontaktaufnahmen und Fragen diesbezüglich!