Die Sinnhaftigkeit in diesem Gegenentwurf liegt eigentlich nicht nur an seiner besseren gesetzlichen Anwendbarkeit für die Wirtschaft. Bei genaueren hinsehen fällt Ihnen sofort auf, dass die Verfasser hervorragendes Know-how in der praktischen Verfolgung von Wirtschaftskriminalität haben und damit direkt auf die massiven Schwachstellen und Lücken im Entwurf aus dem BMJV hinweisen! Mich beschäftigt aber auch die Frage, wieso entstehen solche Gesetzentwürfe in den Ministerien und wessen Erfahrungen fließt in ihre Gestaltung ein? In der Politik unabhängig von Parteizugehörigkeit scheint man der Auffassung zu sein, ein guter Teil der Wirtschaft hat den ganzen Tag nur mit kriminellen Handlungen zu tun. Einzelne Skandale schaffen das nicht! Das Werk beruht offensichtlich auf ganz großes Interesse einer Berufsgruppe. Die Feuerwehr, Polizei, Rettung, Zoll, Finanzpolizei, Staatsanwaltschaft oder Anwaltschaft scheiden aus. Ja, also wer setzt der Politik den Floh ins Ohr, die Bilanzen vieler Unternehmen stehen auf kriminellen Beinen? Wem vertraut die Politik aufgrund ihres Einblicks so viel RECHENKOMPETENZ zu, mit dieser feindlichen Keule ihre Lücken im Budget schließen zu können? Wer würde profitieren? Ich habe eine Antwort für mich gefunden und ich denke, Sie auch!

Schreibe einen Kommentar

I confirm