Wurde der Verrat von Geschäftsgeheimnissen und Diebstahl von Know-how legal?

Ob, das wirklich so ist, ist von Fall zu Fall zu betrachten. Pauschal ist aber zu sagen, dass seit Inkrafttreten des GeschGehG der Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Know-how von den Unternehmen am lebenden Leib geduldet wird. Kaum eines hat Maßnahmen gemäß dem Schutz von Geschäftsgeheimnissen umgesetzt und steht seit der Systemänderung schutzlos da. Dieser Zustand erweckt natürlich bei Insidern sofort den Eindruck sie können jetzt ganz ungestraft fremdes und hart erarbeitetes Wissen von Arbeitgebern oder Geschäftspartnern mitnehmen. Gleiches empfinden aber offensichtlich auch Richter! Sie legen das GeschGehG sehr breit aus (genauso wie es gedacht war) und verstehen das Fehlen der Beweislast als einen Freibrief für Täter. So gesehen ist fremdes Know-how kostenlos! Gibt es dabei nur den geringsten Verdacht auf Verstöße gegen geltendes EU-Recht, hört sich das Verständnis für den Schutz von Geschäftsgeheimnissen sowieso sofort auf. Das Motiv des Whistleblowers kann aufgrund von fehlenden Schutzmaßnahmen auch nicht verhandelt werden. Es wird einfach die gute Handlung angedichtet! Wir von www.GeschGehG.eu helfen mit ILPA Rechtsanwälten im Rahmen einer LEGAL&TECH Zusammenarbeit erfolgreich Projekte umzusetzen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.